Abopreisgestaltung bei Print&Digital in D/A/CH

Seit 2014 präsentierte pv digest in jeder Septemberausgabe eine Analyse der Kanal- und der Preisstrategie ausgewählter digitaler deutschsprachiger Publikumsmedien. Beantwortet wurden dabei zwei Fragen: in welchen Digitalkiosken werden die Titel angeboten? Und zu welchem Preis werden sie jeweils verkauft. Dabei stand nie der absolute Preis im Fokus, sondern stets der Preis für das E-Paper oder für die mobile Ausgabe im Verhältnis zum gebundenen Verkaufspreis der gedruckten Ausgabe im Einzelhandel. In diesem Jahr haben wir den Analyseansatz runderneuert: repräsentative Titelauswahl (TZ&PZ aus D/A/CH) Wir betrachten eine weniger willkürliche, repräsentative Auswahl von Titeln aus Deutschland, Österreich und der Schweiz; nämlich die gleiche Stichprobe, die wir bereits für die Analyse der Aboshop-Prozesse gebildet haben (vgl. vorangehender Beitrag). Dargestellt werden jeweils die größten Abozeitungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, für Deutschland zusätzlich Durchschnittswerte für mittelgroße und kleine Tageszeitungen sowie für Publikumszeitschriften. Für diese Preisanalyse haben wir außerdem die nach Aboauflage größten Publikumszeitschriften Österreichs und der Schweiz (laut ÖAK/WEMF) untersucht. nur Verlagspreise Wir analysieren ausschließlich die direkt beim Verlag angebotenen Abopreise, sowohl für die gedruckten wie auch für die digitalen Ausgaben. i.d.R keine Einzeltitelbetrachtung
  • Sie möchten weiterlesen? Bitte wählen Sie den Zugang für Abonnenten (linke Schaltfläche) oder bestellen Sie ein Abonnement (rechte Schaltfläche)

  • Zugang für Abonnenten
    (oder per Laterpay einzeln kaufen)
    Abo bestellen