Cafeyn & Readly: die Aufteilung der Presseflatrate-Welt

Presseflatrates I Nicht in D/A/CH, aber international ist Cafeyn auf Augenhöre mit Readly Beim Stichwort 'Presseflatrate' denken wir zuerst an Readly, den schwedischen Anbieter, der sich in den deutschsprachigen Märkten, aber auch in Großbritannien und im Heimatmarkt Schweden die Stellung des Platzhirsches erobert hat. Viel weniger Beachtung findet bei uns die französische Plattform Cafeyn, die aber mindestens so ehrgeizig wie Readly ist. In pvd #9/2020 berichteten wir darüber, dass Cafeyn den früher heiß gehandelten holländischen Einzelartikelkiosk Blendle übernommen hat. Nun hat Cafeyn bekanntgegeben, dass es in den kanadischen Markt eintritt. Dort kooperiert es mit dem Telekommunikationsanbieter Telus. Dessen Kunden können Treupunkte nun gegen den Zugang zu über Cafeyn angebotenen Zeitungen und Zeitschriften eintauschen. Auffällig ist, dass die beiden Wettbewerber in kaum einem Land direkt konkurrieren Ob abgesprochen oder nicht: Cafeyn und Readly treten sich international kaum auf die Füße. Wo der eine Anbieter aktiv ist, hält sich der andere oft fern. Readly ist in Deutschland und Großbritannien stark aber in Frankreich nicht aktiv. Dort dominiert Cafeyn das Flatrate-Thema. Aber trotz großspuriger Ankündigungen ["in den nächsten drei Jahren wollen wir europäischer
  • Sie möchten weiterlesen? Bitte wählen Sie den Zugang für Abonnenten (linke Schaltfläche) oder bestellen Sie ein Abonnement (rechte Schaltfläche)

  • Zugang für Abonnenten
    (oder per Laterpay einzeln kaufen)
    Abo bestellen