Cafeyn übernimmt SFR Presse

Cafeyn + SFR Presse Französischer Flatrateanbieter Cafeyn kauft SFR Presse-Flatratekiosk SFR hat früher – wie andere Mobilfunker auch – mit Digitalpresse Steuern gespart Der französische Digitalkiosk Cafeyn hat das Geschäft der Digitalpresseflatrate SFR übernommen. Diese Flatrate wurde vom Mobilfunkprovider SFR aufgebaut, der das Digitalpresseangebot nutzte, um aus den Mehrwertsteuerprivilegien für digitale Presse Mobilfunkpakete zu schneidern, die anfangs Millionen-Steuerersparnisse mit sich brachten. Darüber haben wir in der Vergangenheit mehrfach berichtet. Die Verknüpfung von Mobilfunk- (und anderen) Verträgen mit einer Presseflatrate haben später mehrere französische Unternehmen kopiert. Das erklärt teilweise die großen Auflagenerfolge, die französische Digitalmedien in der Vergangenheit vorzuweisen hatten. Zuletzt (vgl. pvd #4/2018) berichteten wir allerdings, dass das Steuerschlupfloch geschlossen wurde. Augenscheinlich hat Frankreichs zweitgrößter Mobilfunkprovider danach sein Interesse am Betrieb einer Presseflatrate verloren. Kauf für 5Mio€ beinhaltet auch Digital Publishing Dienstleister Milibris Expansion angekündigt nicht zum ersten Mal Le Figaro berichtet, dass Cafeyn für das Geschäft rund 5Mio€ bezahlt haben soll. Für diesen Preis hat Cafeyn nicht nur SFR Presse gekauft, sondern auch das Digital Publishing-Dienstleistungsgeschäft Milibris, dass der SFR Mutterkonzern Altice im Jahr 2017 akquiriert hatte. Weil Milibris
  • Sie möchten weiterlesen? Bitte wählen Sie den Zugang für Abonnenten (linke Schaltfläche) oder bestellen Sie ein Abonnement (rechte Schaltfläche)

  • Zugang für Abonnenten
    (oder per Laterpay einzeln kaufen)
    Abo bestellen