Der Lesermarkt in der Corona-Krise – Mai-Update

Corona-Krise Im Mai hat sich die Nachrichtenlage zur Corona-Krise beruhigt. Das bedeutet nicht, dass sich auch die wirtschaftliche Situation schon deutlich entspannt hätte. Aber was aus Verlagen und Vertriebsunternehmen zum Thema zu hören war, das schrieb im Wesentlichen Trends und Maßnahmen der beiden Vormonate fort. mehrere Anzeichen, dass die 'Corona-Boom-Abos' nicht minderwertig sind Umwandlung und Haltbarkeit mindestens durchschnittlich Neu ist, dass nun allererste Erfahrungswerte zur Nachhaltigkeit des Digitalabo-Booms bekannt werden. Und die sind ermutigend. Es gibt mehrere Einzelfälle deutschsprachiger und weiterer internationaler Medien, die explizit berichten, dass die in den letzten Monaten neu gewonnenen (überwiegend Probe-)Abonnenten mindestens genauso gute, wenn nicht sogar bessere Umwandlungsquoten oder Haltbarkeiten aufweisen, wie die Neuzugänge der Vor-Corona-Zeit. Nur sehr selten sind uns Berichte über erhöhte Abgangsquoten begegnet. Piano: Abgangsquote nach 1. Monat in Europa um 34% besser Digiday berichtet mit Berufung auf Daten des Paywall-Providers Piano, dass im Durchschnitt von weltweiten rund 300 Kunden die Churnquote, also die Kündigungsquote, beim Wechsel vom ersten in den zweiten Abomonat im Durchschnitt seiner Kunden um 17% gesunken sei, in Europa sogar um 34%. Auch sei weltweit der Anteil
  • Sie möchten weiterlesen? Bitte wählen Sie den Zugang für Abonnenten (linke Schaltfläche) oder bestellen Sie ein Abonnement (rechte Schaltfläche)

  • Zugang für Abonnenten
    (oder per Laterpay einzeln kaufen)
    Abo bestellen