Die NZZ macht ernst in Deutschland

nzz.DE Die NZZ will in Deutschland online wachsen eigene GmbH, Abopreis +50% Mit der Gründung einer eigenen GmbH forciert die Neue Zürcher Zeitung ihr Wachstum in Deutschland. Als Geschäftsführer haben die Schweizer zum Jahresbeginn den langjährigen Springer-Mann Jan-Eric Peters verpflichtet und den Preis des Deutschland-Digitalabos von 10€ auf 14,90€ erhöht. derzeit 32.000 Digitalabos in Deutschland Gleichzeitig gaben die Schweizer bekannt, dass der Abonnentenstamm dieses Angebotes im letzten Jahr um 73% auf 32.000 gewachsen ist. neben der Website weitere Digitalprodukte in Planung Horizont berichtet, dass die Zeitung Wachstumschancen alleine schon durch den Start einer eigenen Domain für das Deutschland-Angebot sehe. "Weitere Newsletter- und Micropayment-Produkte sind denkbar", berichtete das Medienfachblatt. Auf pv digest-Nachfrage erläutert eine Verlagssprecherin, dass solche "Micropayment-Produkte" beispielsweise bezahlpflichtige Newsletter sein könnten. pvd meint Der Schweizer Mediendienst Kleinreport berichtet, NZZ Chefredakteur Eric Gujer beabsichtige mit diesem Schritt nicht etwa "etablierte Marken wie FAZ, Welt oder SZ anzugreifen." Ja was und wen denn sonst? "Man habe nicht die Ambition, sehr gute Tageszeitungen in Deutschland vom Markt zu verdrängen." Ach so. Aber dass die deutschen nationalen Titel ganz unberührt von den Schweizer
  • Sie möchten weiterlesen? Bitte wählen Sie den Zugang für Abonnenten (linke Schaltfläche) oder bestellen Sie ein Abonnement (rechte Schaltfläche)

  • Zugang für Abonnenten
    (oder per Laterpay einzeln kaufen)
    Abo bestellen