Laut Reuters Institute bezahlen 2019 nicht mehr Menschen für Online-Nachrichten als schon 2014

Paid Content weltweit Seit Jahren melden Medien weltweit steigende Erfolgsdaten zu Paid Content Ist Ihnen aufgefallen, wie gut sich unsere Glaskugel bewährt hat? Obwohl die New York Times im letzten Jahr die 3Mio-Digitalabonnentenschwelle überschritten hat, obwohl der Guardian dank freiwilliger Leserzahlungen erstmals seit Jahren profitabel war, obwohl Bild&Welt die 500.000er-Digitalabonnentenmarke geknackt haben, der Spiegel mit 100.000 und die Faz+ mit über 20.000 Digitalabonnenten glänzen, obwohl E-Paper-Abos deutscher Zeitungen in den letzten 12 Monaten immer noch um 18% gewachsen sind, obwohl die französische Le Monde nur 4 Jahre nach dem Start der Paywall 88.000 digital only Abos zählt, obwohl die Bezahler bei der spanischen Digitalzeitung El Diario im letzten Jahr sich um 50% vermehrt haben, kurz obwohl Medien weltweit von erheblichem Digitalabowachstum berichten, hatten wir in der letzten Ausgabe vorhergesagt, dass der Digital News Report des Reuters Institutes for the Study of Journalism wieder einmal feststellen wird, dass es mit Paid Content in den meisten Ländern nicht vorwärts geht. Und genauso ist es gekommen. Der Report wurde Anfang Juni veröffentlicht und behauptet für Deutschland, dass hier noch genauso viele (=wenige) Menschen
  • Sie möchten weiterlesen? Bitte wählen Sie den Zugang für Abonnenten (linke Schaltfläche) oder bestellen Sie ein Abonnement (rechte Schaltfläche)

  • Zugang für Abonnenten
    (oder per Laterpay einzeln kaufen)
    Abo bestellen