Sonntagszeitungen: Ist alle Tage Sonntag?

Sonntagsvertrieb FAZ prüft den Samstagsvertrieb ihres Sonntagstitels enorme Kostenspar- und Händlernetz-Erweiterungs-Potenziale Im Rahmen des Projekts 'Hydra' testet die FAZ die Zustellung ihrer Sonntagszeitung am Samstag. Hintergrund sind sowohl große Kosten-Einsparpotenziale als auch erweiterte Verkaufschancen. Kostenseitig wäre ein Samstagsvertrieb einen einstelligen Millionenbetrag billiger zu haben. Der Effekt wäre so groß, dass man sich "in diesem Jahrzehnt keine Sorgen machen" müsse um die FAS, zitiert horizont.net FAZ-Geschäftsführer Thomas Lindner. Außerdem stehen der samstags verkauften Sonntagszeitung deutlich mehr geöffnete Läden für den Einzelvertrieb zur Verfügung. Und in der Abozustellung könnte die FAZ mit vielen Regionalzeitungen kooperieren, während sonntags überwiegend Zustellboten mit Springers Sonntagszeitungen unterwegs sind. Axel Springer stellt das Konkurrenzprodukt aus Frankfurt nicht zu. Laut Horizont-Journalistin Ulrike Simon erreicht die FAZ am Sonntag nur zwei Drittel aller Haushalte. Samstags könne sie dagegen in bis zu 97% aller Haushalte zugestellt werden. Risiko: verärgerte Abonnenten systematische Tests vertrieblicher und kommunikativer Variablen Gegen diese Chancen sind die Risiken abzuwägen. Was sagen Käufer zu einer Sonntagszeitung, die gleichzeitig zur Samstagsausgabe der FAZ verkauft wird? Wie reagieren Abonnenten beider Titel, wenn die Zeitungen samstags gemeinsam im Briefkasten liegen?
  • Sie möchten weiterlesen? Bitte wählen Sie den Zugang für Abonnenten (linke Schaltfläche) oder bestellen Sie ein Abonnement (rechte Schaltfläche)

  • Zugang für Abonnenten
    (oder per Laterpay einzeln kaufen)
    Abo bestellen