System­land­schaft und Heraus­for­derun­gen im Abonne­ment­ver­trieb der Pub­likums­zeit­schrif­ten

Abosysteme Die Systemlandschaft bei Zeitungen ist kleinteilig These: Zeitschriften zu 80% konsolidiert Fast jede Zeitung nutzt für die Verwaltung ihrer Abonnements eigene IT-Systeme und eine eigene Software (meistens eine individuell angepasste Version des M/SD-Moduls von SAP). Das haben wir in den Ausgaben #10 und #11 des Vorjahres herausgearbeitet. Nur ein Anbieter, der Madsack Verlag mit seinem VI&VA-System, versucht derzeit ernsthaft, Skaleneffekte durch Systemzentralisierung zu erreichen. "Die Zeitschriftenbranche ist da schon viel weiter und hat ihre Vertriebssysteme bereits stark konsolidiert. Drei Anbieter verwalten 80% der Abobestände". So beurteilte der Verlagsberater Wolfgang Ernd die Situation in unserem Bericht. Aber stimmt das? Ist die Systemkonsolidierung bei den Zeitschriften wirklich schon so weit vorangeschritten? Das ist eine der Fragen, denen wir in uns im folgenden Bericht widmen. In ca. 30 Gesprächen mit Vertriebsverantwortlichen für große und kleine Zeitschriftentitel haben wir uns ein fundiertes Bild gemacht, mit welchen Systemen Zeitschriftenverlage ihre Abonnements verwalten, wie sie ihren Kundenservice organisiert haben und was aus Sicht der verantwortlichen Manager die wichtigsten aktuellen Herausforderungen in diesem Themenbereich sind. pvd-Marktanalyse Unterscheidung von 2 Segmenten: Top20-Titel der übrige Markt (vertreten durch
  • Sie möchten weiterlesen? Bitte wählen Sie den Zugang für Abonnenten (linke Schaltfläche) oder bestellen Sie ein Abonnement (rechte Schaltfläche)

  • Zugang für Abonnenten
    (oder per Laterpay einzeln kaufen)
    Abo bestellen