„Think Tank“: HH Abendblatt testet Hochpreis-B2B-Abo

Das Hamburger Abendblatt hat leise ein Hochpreis-Bezahlangebot für B2B-Kunden gelauncht. Für 999€ pro Jahr können die Mitglied im 'Think Tank' werden. Versprochen wird ihnen dafür Archivzugang "exklusiver" Newsletter Expertenrat Events Digitalabo Conference Calls das Wissen des "umfangreichen Hamburg-Archivs, das unter anderem alle Abendblatt-Ausgaben seit 1948 umfasst" ein "exklusiver wöchentlicher Newsletter" persönlicher Austausch mit und "Entscheidungshilfen für alle Hamburger Themen" von "dem Expertenteam" [d.s. OMR-Gründer Philipp Westermeyer und Mitarbeiter von Redaktion und Marketingabteilung (!) der Zeitung] kostenloser Zugang zu Events, Führungen "beim renommierten OMR-Festival 2020" das Digitalabo des Hamburger Abendblatts monatliche Conference Calls zu aktuellen Themen pvd meint: Das nur wenig prominent in einem Eckartikel in der Zeitung und in einem Webartikel vorgestellte Angebot ist äußerst halbgar. Der Bestellprozess ist erkennbar improvisiert. Die Angebotsbeschreibung wirft genauso viele Fragen auf, wie sie Versprechungen macht. Die Inhalte des 'exklusiven' Newsletters sind Hamburger Allerweltsthemen. Was "Entscheidungshilfen für alle Hamburger Themen" sein könnten, bleibt offen. Einerseits. Andererseits: "Exklusiv" klingt immer gut. Hamburgs junger Medien-Supermann Philipp Westermeyer ist ein starkes Zugpferd. 999€ sind ein Preis, der im B2B-Markt auch Kleinstunternehmer nicht verprellen dürfte, zumal sie ein
  • Sie möchten weiterlesen? Bitte wählen Sie den Zugang für Abonnenten (linke Schaltfläche) oder bestellen Sie ein Abonnement (rechte Schaltfläche)

  • Zugang für Abonnenten
    (oder per Laterpay einzeln kaufen)
    Abo bestellen