100Mio$ für ein browser­integriertes Micropayment-System

Grant for the Web Mozilla+Creative Commons+Coil versprechen 5x20Mio€ für das Web-Ökosystem Unter der URL grantfortheweb.org verspricht eine Kooperation des Browserherstellers Mozilla, der Inhalterechtsorganisation Creative Commons und des 2018 gegründeten Bezahldienstleisters Coil über 5 Jahre hinweg jährlich 20Mio$ Fördergelder auszuschütten, um "ein Ökosystem zu schaffen, dass die dringendsten Probleme des Web angeht: den Verlust von Privatheit, die Ballung von Macht und die Ungleichheiten in der Online-Partizipation". Gefördert werden datenschutzgetriebene und offene Monetarisierungsansätze Die Fördergelder sollen ab 2020 "Individuen, Projekten und globalen Communities" zugutekommen, die Beiträge zur Entwicklung eines "Privacy-zentrierten, offenen und zugänglichen Web-Monetarisierungs-Ökosystems" leisten. Ansätze, die offene Web-Standards und freie Lizenzen nutzen, sollen bevorzugt werden. Vision: weltweites browserintegriertes Micropaymentsystem Eine große Vision scheint dabei ein universelles, in Browser integriertes Bezahlsystem zu sein, das Publisher und andere kreative Webanbieter je nach tatsächlicher Nutzung ihrer Angebote vergütet. pvd meint: Das Konzept erinnert an ältere und nicht erfolgreiche Vorbilder, insbesondere an Flattr. 100Mio$ erinnern dagegen eher an die Größenordnung der Google-Förderprojekte. Dessen Digital News Initiative hat über drei Jahre 150Mio€ ausgeschüttet. Dieser Vergleich zeigt, in welcher Größenordnung Grant for the Web denkt. Und das
  • Sie möchten weiterlesen? Bitte wählen Sie den Zugang für Abonnenten (linke Schaltfläche) oder bestellen Sie ein Abonnement (rechte Schaltfläche)

  • Zugang für Abonnenten
    (oder per Laterpay einzeln kaufen)
    Abo bestellen