Die Top-Themen aus pv digest

Die Top-Themen aus pv digest #11/2018 (6.11.2018)

  • mit Premium-Ausgaben haben amerikanische Zeitungen ein effektives Mittel zur Steigerung ihrer Vertriebserlöse gefunden. Was in den USA mittlerweile schon über die Maßen ausgereizt wird, könnte für hiesige Verlage noch eine fruchtbare Anregung sein
  • welchen Herausforderungen sehen sich Tageszeitungen bei der systemischen Abbildung der Aufgaben im Kundenservice gegenüber? Welche Abosysteme kommen zum Einsatz? Wie ist dieser Markt verteilt? Das sind zentrale Fragen, die wir in Teil 2 unseres großen Reports zum Thema Kundenservice bei Tageszeitungen beantworten
  • vom Reader Revenue-Summit in Amsterdam hat pv digest zwei Abowerbe-‚Hacks‘, also äußerst effektive Tricks oder Kniffe, mitgebracht, die nachahmenswert erscheinen

Die Top-Themen aus pv digest #10/2018 (5.10.2018)

  • Selber machen, ausgliedern oder outsourcen? Wie deutsche Tageszeitungen ihren Kundenservice organisieren. pv digest hat den Markt systematisch analysiert und von einer Verlagerung der Call Center in Billiglohnländer bis hin zu hochgradiger Automatisierung der Prozesse eine große Bandbreite gefunden.
  • Paid Content-Strategie: wie eine smarte Paywall Werberlösverluste minimiert und gleichzeitig die Umwandlung in Bezahler optimiert. Am Beispiel zweier US-Tageszeitungen.
  • Das Kartellamt verdonnert DuMont wegen verbotener Gebietsabsprachen zu einer Millionenstrafe. Das war eine große Nachricht des Monats. In der Berichterstattung darüber untergegangen ist allerdings, dass die Behörde die Gelegenheit genutzt hat, um eine grundsätzliche Grenze für mögliche Verlagsabsprachen zu ziehen.
  • Boxenabonnements sind ein boomendes Segment im E-Commerce. Ein amerikanischer Verleger erzählt, wie er damit seine Umsätze mehr als verdoppelt hat. pv digest hat einen deutschen Experten um Stellungnahme dazu gebeten.

Die Top-Themen aus pv digest #9/2018 (7.9.2018)

  • ‚Viel zu viel Stoff, das schaffe ich nicht‘ – wie der Economist mit einer neuen App gegen den Abo-Kündigungsgrund Nr.1 angeht.
  • Nationalvertriebe: IPS übernimmt eine große Zahl kleiner Kunden vom DPV. Manche fühlen sich dabei verlassen und verkauft. Was der Hintergrund ist und wie die Transaktion durchgeführt wird, berichtet pv digest.
  • Der Nachrichtenmedienverband INMA hat einen umfangreichen Report über die neue Rolle von Newslettern im Umfeld von Paid Content veröffentlicht. pv digest berichtet über die wichtigsten Erkenntnisse und sagt, ob der Report sein Geld wert ist.
  • Eine Idee für den deutschen Markt?! Ein englisches Vertriebsunternehmen hat für Zeitschriften erfolgreich das WBZ-Modell mit dem ‚Überraschungsboxen‘-Geschäft kombiniert.

Die Top-Themen aus pv digest #7/2018 (6.7.2018)

  • Bis zum 31.12.2018 kann man auch in Österreich noch flächendeckend Tageszeitungen im Einzelhandel erwerben. Und danach? Das steht gerade zur Disposition. pv digest hat mit den wichtigen Akteuren gesprochen.
  • Hat das Langericht Osnabrück tatsächlich ein ‚wegweisendes‘ Urteil in Sachen Handelsvertreterrecht bei provisionsbasierter Abowerbung gefällt? pv digest analysiert die Urteilsbegründung und berichtet, was die streitenden Parteien dazu sagen.
  • Readly entschlüsselt: erstmals nennt die Zeitschriftenflatrate Zahlen zum eigenen Geschäft, die uns eine belastbare Abschätzung zu Abonnenten und Umsätzen des stark wachsenden ‚Spotify für Presse‘ möglich machen.
  • Ein Jahr ‚Xing News Plus‘. Ist das Einzelartikel-Bezahlangebot der Business-Plattform ein attraktiver Vertriebskanal für Fachverlage? pv digest berichtet über die Erfahrungen der wichtigsten Publisher.

Die Top-Themen aus pv digest #6/2018 (8.6.2018)

  • Der AMV geht mit einer Kartellamtsanfrage gegen die neuen Grossokonditionen vor. pv digest kennt den Schriftsatz und beschreibt die Argumentation. Und AMV-Chef Manfred Sinicki bezieht Stellung zu kritischen Fragen – im mündlichen Interview ohne Vorabsprachen und ohne nachträgliche Streichungen.
  • ‚Mitgliedschaft‘ ist das neue ‚Abonnement‘. Der Begründer dieses Trends, der englische Guardian, ist schon zu wieder zu neuen Ufern unterwegs. Wir berichten, wie der Guardian seine Bezahler heute stattdessen nennt und was er ansonsten unternimmt, um Umsätze im Lesermarkt zu erzielen, ohne seine Website hinter eine Paywall zu stellen.
  • Die Post hat vor einem Dreivierteljahr bei freiwillig teilnehmenden Haushalten mit einer nicht mehr täglichen Briefzustellung experimentiert. Das machte manchen Aboverantwortlichen nervös. Was ist dabei herausgekommen? Darüber kann (Post) / will (pv digest) der Konzern (noch?) nicht berichten.

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #5/2018 (4.5.2018)

  • Mit einem recht simplen ‚Trick‘ hat die norwegische Zeitung Aftenposten die Quote der begonnenen und erfolgreich abgeschlossenen Abobestellprozesse um 300% gesteigert, bei Prozessen auf mobilen Geräten sogar beinahe verzehnfacht.
  • Große Digitalprodukt-Innovationsoffensive bei deutschsprachigen Premium-Anbietern: mit Handelsblatt 2.0 ersetzt die Wirtschaftszeitung 3 Apps durch 1. Die Neue Zürcher Zeitung wagt ein mobil&jung ausgerichtetes Digitalabo. NZZ digital umfasst alle Inhalte zum Niedrigpreis. Niedrigpreis ist auch ein zentrales Sticheort unserer Analyse der jüngsten Ankündigungen von Seiten des Spiegel.
  • Welche Angebote machen deutsche Zeitungen Neuabonnenten in ihren Webshops? Antwort: oft widersprüchliche und auf Basis lange nicht mehr hinterfragter Überzeugungen.
  • Bisher dominieren in Nordamerika Meterd Paywalls und auf unserer Seite des Atlantiks Freemium-Modelle. Aber in den USA bewegt sich etwas.

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #4/2018 (6.4.2018)

Schmutzkampagne gegen die PVG und 7Days Group: eine anonyme Unterlage will den Eindruck erwecken, Deutschlands größtes Pressegrossounternehmen stehe vor der Pleite. pv digest hat sich die Strukturen und Geschäftsfelder des Vertriebskonzerns im Detail angesehen.

Durchschnittlich 5% der Abos einer Tageszeitung sind mittlerweile E-Paper. Aber wie und bei wem kommt es zu Ausreißerwerten von über 20% oder sogar über 40%? Oder auf einmalige 8% Digitalanteil beim Einzelverkauf? Welche Zeitschriften übertreffen den Marktdurchschnitt um das 20fache und was steckt dahinter?

Grosso-Handelsspannen: für die Verlagsseite ist zum ersten Mal nicht alles nur besser geworden. Das alleine ist sicher kein Skandal. Aber wie verteilen sich Kosten und Nutzen aus der Neuregelung? Und ist Ihnen bewusst, dass die ganz große Mehrheit aller deutschen Zeischriften von der ‚Malusregelung‘ betroffen sein wird?

Das sind einige Themen der nächsten Ausgabe von pv digest, das damit sein 5. Lebensjahr vollendet. Ich zeige eine kurze Rückschau auf fünf Jahre kritischen, leserfinanzierten Fachjournalismus. Und ich präsentiere Ihnen pv digest in einer deutlich aufgefrischten Optik.

Das ist eine besonders gute Gelegenheit, sich einen eigenen Eindruck von pv digest zu machen.

pv digest #4/2018. Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #3/2018 (7.3.2018)

Amazon hat schon viele Handelsmärkte aufgemischt. Nun ist der (Einzel)handel mit gedruckter Presse an der Reihe. Das Projekt ist noch top secret, aber pv digest hat doch schon eine ganze Menge exklusiv in Erfahrung bringen können.

Zur Frage, wie viele Millionen Euro durch die jüngste Handelsspannenregelung von der Seite der Grossisten auf die Seite der Verlage verschoben wurden, geistern einige Zahlen durch die Welt. pv digest analysiert die Frage im Detail und kommt bei den Titeln mit bekannten IVW-Auflagen auf 17Mio€. Welche Verlage davon in welchem Ausmaß profitieren und ob sich die Verhandlungsallianz ein besonders großes Stück vom Kuchen unter den Nagel gerissen hat, das lesen pv digest-Abonnenten.

Der englische Fachverlag Briefingmedia hat sich im vergangenen Jahr ausschließlich auf Landwirtschaftsthemen spezialisiert. Nachdem zuvor auch ein Mediendienst ins Portfolio gehörte, war das ein signifikanter Einschnitt. Aber das Unternehmen, das nun unter Agribriefing firmiert, entwickelt sich bestens. Die Umsätze haben sich in 5 Jahren verdreifacht, der Gewinn verdoppelt. Und 50% der Umsätze stammen aus Vertrieb und Paid Content.

Paid Content ist übrigens zumindest bei deutschen Zeitungen längst der Normalfall. Die bekannteste Branchenstatistik zum Thema führt etwas in die Irre. Vielleicht ist das der Grund, warum diese Tatsache nicht stärker im Bewusstsein der Öffentlichkeit verankert ist.

Ein letzter Appetitmacher: in der neuesten Ausgabe finden Sie auch noch eine detaillierten Analyse der Preis- und Konditionengestaltung im WBZ-Geschäft.

pv digest #3/2018. Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #2/2018 (7.2.2018)

Laterpay ist ein deutsches Bezahl-Startup mit einem weltweit einzigartigen und funktionierenden Modell. Trotzdem wird der Anbieter hierzulande oft vor allem als Kuriosum wahrgenommen, statt als erstzunehmende Paid Content-Variante. Und nach dem aufsehenerregenden Gewinn des Rennomierkunden spiegel.de leidet Laterpay nun unter dessen erkennbarer Unlust, die Zusammenarbeit fortzusetzen. Obwohl der jüngst eine Rekordeinnahme aus dem Einzelartikelverkauf verbuchen konte. Woran liegt das? Ist das Konzept ‚Micropayment‘ tot? Dagegen spricht, dass in England eine skandalumwitterte Promiwebsite genau diesen Monetarisierungsansatz für sich entdeckt hat. Das ist eines der Themenfelder, denen sich die neueste Ausgabe von pv digest widmet.

Ansonsten finden Sie darin zum Beispiel eine ausführliche Studie zum Erfolg des Boston Globe mit einer harten Paywall und einem Preis, der fast doppelt so hoch ist wie bei anderen Metropolzeitungen in den USA oder auch bei der allgegenwärtigen New York Times. Die wird überhaupt allzu oft als Benchmark herangezogen, wo die regionalen Titel aus Boston, Los Angeles oder Chicago für eine deutschsprachige Regionalzeitung sehr viel vergleichbarere Orientierungspunkte bieten (wie zum Beispiel auch für die Kleine Zeitung aus Österreich, bei der wir einen sehr interessanten Blick auf die neuesten Zahlen&Erfahrungen mit der Paywall werfen).

Den Printmarkt nimmt pv digest #2/2017 vor allem aus analytischer Sicher in den Blick. Wir durchleuchten die Ergebnisse der neuesten Ehastra unabhängig von den veröffentlichten Pressetexten des Grossoverbandes. Wir stellen das Jahr 2017 anhand der nur in pv digest regelmäßig in den Blick genommenen Kennzahlen zu Neutiteln, Erscheinungsweisen und Preisen vor.

Aber wir zeigen auch exemplarisch, wie es der englischen Boulevardzeitung Sun mit ein- und demselben Programm gelingt, sowohl Käufer als auch Einzelhändler an ihre Marke zu binden. Und wie intelligent die Mediengruppe Thüringen die nicht taufrische Idee, Abonnenten mit kostenloser Rechtsberatung zu binden, neu gedacht hat.

pv digest #2/2018. Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #1/2018 (8.1.2018)

  • Um 16% sind die Paid Content-Umsätze der deutschen Publikumsmedien in den letzten 12 Monaten gewachsen. pv digest schätzt das absolute Umsatzniveau, analysiert die Marktverteilung zwischen Zeitungen und Zeitschriften und zeigt, auf welche digitalen Bezahlangebote die größten Umsatzanteile entfallen
  • Rein digital erscheinender Qualitätsjournalismus, der auch wirtschaftlich erfolgreich ist, ist im deutschsprachigen Raum selten und nur in Nischen zu finden. Anderswo finden sich mittlerweile sogar profitable digitale Publikumsmedien. pv digest berichtet ausführlich über den aktuellen Stand beim spanischen El Diario
  • Die meisten Zeitschriften und immer mehr Zeitungen nutzen für den Verkauf im Einzelhandel die Dienste eines Nationalvertriebs. Nur vier Unternehmen teilen hier 80% der Marktanteile nach Umsätzen unter sich auf. Aber welche Rollen spielen kleinere, verlagsunabhängige Vertriebsienstleister? Und was passiert, wenn man den Markt nicht nach Umsätzen, sondern nach der Anzahl betreuter Titel verteilt?
  • weitere Themen sind zum Beispiel eine rätselhafte Kinokartenflatrate in den USA, das Trauerspiel um die Mehrwertsteuerregelung für digitale Presse (wird sich noch hinziehen!) oder Tipps zur Preisgestaltung für gedruckte und digitale Pressemedien

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #12/2017 (7.12.2017)

  • Abozustellung per Deutsche Post: WBZ-Firmen&Verlage berichten über explodierende Kundenbeschwerden, schalten Bundesnetzagentur ein. Aber wie schwach ist die Zustellqualität der DPAG momentan wirklich? pv digest hat sich bei B2B-Kunden der Post umgehört
  • Zeitung entbündelt: ausgerechnet eine der kleinsten deutschen Zeitungen wagt eines der weltweit innovativsten Paid Content-Produkte
  • Wie viel Geld verdienen Presseapps mit dem Verkauf über Apples Appstore? Zum dritten Mal schätzt pv digest das Umsatzniveau von Bild, FAZ, Spiegel & Co im Apple-Kiosk

Weitere Themen aus pv digest #12/2017

  • Blendle: 12 Monate nach unserer ersten Umsatzschätzung für die Top-Titel schauen wir, wie sich der Einzelartikelkiosk seitdem entwickelt hat
  • Dank nicht EU-Rechts-konformer Steuervorteile boomen Digitalpresseflatrates in Frankreich. Nun haben meherer Titel Zahlen genannt
  • Der ‚Black Friday‘ im Pressevertrieb

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #11/2017 (3.11.2017)

  • die Monetarisierung über freiwilliges Bezahlen wird immer beliebter. Und Sie funktioniert häufiger und besser, als Sie es erwarten würden. Auch bei For-Profit-Angeboten
  • Presseeinzelverkauf in Deutschland: pv digest analysiert die Umsatzmarktanteile der großen Verlage und gibt einen Überblick über den Gesamtmarkt und die wesentlichen Segmente darin
  • „Eines der größten Sportmedien“ der USA (NYT) ist ein textorientiertes digital only Paid Content-Angebot, das seine Chance im Niedergang der Lokalzeitungen sieht

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #10/2017 (6.10.2017)

  • Spannenverhandlungen Pressegrosso: Hinterzimmersitzungen und Schweigekartell wo alle betroffen sind? Schluss damit! Wir berichten über die wesentlichen Forderungen der Verlagsallianz und was sie für andere Verlage bedeuten
  • Geschäftsmodell kritischer Journalismus: Wie das Arznei-Telegramm im B2B-Gratisumfeld seit 50 Jahren als Bezahlangebot funktioniert
  • Warum skandinavische Verlage so erfolgreich mit Paid Content sind. Eine Analyse des norwegischen Marktes und ein bisher unterbelichteter Erfolgscase aus Finnland

Weitere Themen aus pv digest #10/2017

  • Kinderzeitungen Teil2: die erfolgreichsten Zeitungsangebote für Kinder sehen wir im Ausland; ganz vorneweg ist dabei die österreichische Kleine Zeitung, die mit der ‚Pausenzeitung‘ nun sogar ein Vertriebsprodukt für die Vermarktung an Schulen im Portfolio hat
  • wie steht es eigentlich um Werbestopper?
  • ’nicht vorhanden‘, ‚löchrig‘ oder ’sehr löchrig‘ – die Paywallstrategie der 25 größten US-Zeitungen

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #9/2017 (7.9.2017)

  • Zeitungen mit prozentual zweistelligem Auflagenwachstum, wo gibt es das? Mehrfach und mitten Europa. Mit Kinderzeitungen machen gar nicht wenige Verlage durchaus erwachsene Geschäfte
  • Überallerhältlichkeit bei Zeitungen; 0,99€-Schnäppchen bei Zeitschriften – das sind nur zwei Themen unserer diesjährigen Analyse zur digitalen Vertriebsstrategie der Verlage
  • Readly berichtet von 3,7 Millionen gelesenen Magazinen. Wir kombinieren diese Zahl mit einigen Eckdaten aus Nutzungsstatistiken und wagen eine Kalkulation: wie viel Umsatz erzielt die Zeitschriftenflatrate? Und was kommt bei den Verlagen an?

Jetzt hier bestellen!

******************

  • pv digest #8/2017 entfällt. Als nächste Ausgabe erscheint pv digest #9/2017 am 7.9.2017. Über die Top-Themen der Ausgabe informieren wir Sie schnellstmöglich an dieser Stelle.

******************

Die Top-Themen aus pv digest #7/2017 (7.7.2017)

  • Schwerpunkt Fachmedien: über den mehrfach erfolgreich forcierten Wechsel von Print zu digital only bei der deutschen DVV Mediagroup. Und über den erfolgreichen Wandel von ‚gratis‘ zu ‚bezahlt‘ bei The Lawyer.
  • ‚Live-Journalismus‘ ist viel mehr als Vorträge und Bühnenpanels. Er erreicht junge, bezahlbereite Menschen. Und er kann sogar profitabel sein.
  • Presse wird im Lebensmittelhandel geplant gekauft, nicht spontan. Das ist ein langjährig stabiles Ergebnis verschiedener Untersuchungen. In der Diskussion um die Sortimentsgestaltung im Handel wird das zu wenig berücksichtigt.
  • Bei Xing gibt es jetzt auch bezahlte Inhalte. Die Plattform hat den Schritt vorab detailliert getestet und uns Einblick in die wichtigsten Ergebnisse gegeben.

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #6/2017 (8.6.2017)

  • Paywalls stützen die Printauflage! Aber das folgt nicht aus einer äußerst dünnen Untersuchung der Auflagenentwicklung beim Spiegel, die im letzten Monat Aufmerksamkeit fand. Unser Fazit fußt auf der Betrachtung deutscher Zeitungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Und es ist auch das Fazit einer 70seitigen US-Studie zur New York Times, die wir vorstellen.
  • E-Paper-Auflagen bei Zeitschriften: wie sich Readly bemerkbar macht; welche Frauenzeitschrift zweimal jährlich E-Paper-Einzelvertriebserlöse im sechsstelligen Bereich erzielt.
  • Der Vorstandsvorsitzende der Edeka AG wünscht in einem Interview mal wieder die Abschaffung des Pressegrosso. Wie kommt er dazu? Und welchen Rückhalt hat er dabei in seiner Organisation?

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #5/2017 (5.5.2017)

  • Wahlen und Auflagenentwicklung: sind die kommenden Bundestagswahlen ein geeigneter Anlass für besondere Vertriebsmarketingaktivitäten? Wie entwicklen sich die Auflagen von Zeitungen und politischen Zeitschriften vor, während und nach Wahlterminen? Was haben die Vertriebsverantwortlichen deutscher Leitmedien für die Wahlen vor?
  • Paid Content via Gamification: kann man journalistische Inhalte mit Hilfe von Punkten, Points oder ‚Diamanten‘ bezahlen lassen und diese in echtes Geld umwandeln? Vor 12 Monaten berichteten wir über entsprechende Versuche. Nun haben wir recherchiert, was daraus geworden ist.
  • Servicemitarbeiter als beste (Telefon-)Verkäufer: der holländische Zeitungsverlag NRC bereichert seine Erfolgsstory um ein weiteres ungewöhnliches Detail.

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #4/2017 (7.4.2017)

  • Wein, Reisen, Tickets, Sonstiges: Was Tageszeitungsverlage im Bereich Neben- oder Drittgeschäfte unternehmen, welche Umsatzbedeutung das Thema hat und was die Best Practices in den jeweiligen Geschäftsfeldern sind, untersuchen wir in einem umfangreichen Special.
  • Bei Magazineshoppen gibt es gedruckte Presse mit Rabatt. Verlage scheinen die Preise dort nicht zu binden.
  • E-Paper: Welchen Anteil haben digitale Ausgaben an den Auflagen von Zeitungen und Zeitschriften in Österreich und in der Schweiz? Und wie gehen die Auflagenkontrolleure von IVW, ÖAK und WEMF mit dem Thema Flatrates um?
  • Grossoprozesse: in Österreich wird ein Teil der Remission erstmals auf Basis der Kassendaten abgerechnet.

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #3/2017 (7.3.2017)

  • kann man den Vertrieb für ein so lokal gefärbtes Produkt wie eine Tageszeitung in einer Konzernzentrale bündeln? Wir haben uns ausführlich angesehen, welche Erfahrungen Madsack mit seinem zentralen B2C-Marketing macht.
  • täglich um 12 die 12 besten Geschichten aus einem Verlag in einer App. Kann man so ein Bezahlangebot im Markt platzieren? Tamedia versucht das seit eineinhalb Jahren. Mit überraschendem Erfolg.
  • Abopreise: WBZ-Firmen verkaufen über die Hälfte aller Abos teurer als die Verlage. Und auch teurer als der Einzelhandel. Das ist nur ein Resultat unserer ausführlichen Analyse der WBZ-Preise und -Konditionen der letzten Jahre.

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #2/2017 (7.2.2017)

  • Bauer stritt mit Grosso Carlsen&Lamich: Wer trägt die Kosten und wer hat den Nutzen aus der Verwertung der Remissionsauflage als Altpapier? Der Streit ist entschieden. Wir stellen das Urteil des Landgerichts Hamburg vor. Wir berichten von der Berufungsverhandlung vor dem OLG und darüber, wie Bauer das nun abgeschlossene Verfahren bewertet.
  • Mit Inhalten werben: Fast zeitgleich berichten die Süddeutsche Zeitung und der Economist über ein fast gleiches Vorgehen beim Facebookmarketing mit dem Ziel der Abonnentengewinnung.
  • Etliche gedruckte Abozeitungen für Kinder sind wirtschaftlich erfolgreich. Aber in den USA und in Frankreich gibt es auch Bezahl-Apps mit täglichen Nachrichten für Kinder. Wir berichten über ein ‚ready to use‘-Angebot mit sechsstelliger Abonnentenzahl.

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #1/2017 (10.1.2017)

  • Laterpay Leaks: ist das Bierdeckelbezahlmodell beim Spiegel tatsächlich gescheitert? pv digest kennt die andere Seite der Medaille. Und die soll Perspektiven im Millionen-€-Bereich bieten.
  • Springer hat seine Selbstverpflichtung auf die Gemeinsame Erklärung gekündigt. Damit entbindet sich der Bild-Verlag für die Zukunft von der Verpflichtung auf Wesensmerkmale des deutschen Pressevertriebs (nur ein Grossist pro Fläche, Preisbindung, Begrenzung der verlagsbeteiligten Grossisten und mehr). Was bedeutet das?
  • mobile/native App oder E-Paper? Nur bei wenigen Titeln hat der Leser eine echte Wahl, in welchem Format er seine digitale Zeitung oder Zeitschrift lesen möchte. Was wird bei Bild, FAZ, Handelsblatt oder Zeit mehr genutzt: das zeitungsnahe E-Paper-Layout oder das mobil-optimierte Appformat?

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #12/2016 (7.12.2016)

  • was verdienen Presse-Apps wie ‚Bild fürs iPad‘, ‚iKiosk‘ oder ‚TV Spielfilm‘ mit dem Verkauf über iTunes? Realistische Schätzwerte stehen zur Verfügung.
  • und wie viel Umsatz erzielen die bestverkaufenden Titel im Einzelartikelkiosk Blendle? pv digest nennt erstmals konkrete Werte für die 25 Top-Titel der letzten zwölf Monate
  • Tageszeitungen Österreich: der Vertrieb über den Einzelhandel ist bis Ende 2017 gesichert. Aber was danach kommt ist noch offen – auch für deutsche Tagestitel mit Verbreitung im Nachbarland.

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #11/2016 (8.11.2016)

  • Tageszeitungen, die nicht täglich erscheinen – ist das ein Ausweg aus der Zeitungskrise? pv digest berichtet über die Erfahrungen in den USA, über Trends in anderen Ländern und wie in Deutschland darüber gedacht wird
  • Abostrategie reloaded: beim holländischen Verlag NRC Media geht es im Vertrieb um Kundenbeziehungen, nicht mehr um Auflage. Hat NRC mit seiner ‚Kunden statt Abos‘-Philosophie nachhaltig Erfolg? Oder werden da einfach nur Äpfel und Birnen addiert, wie Skeptiker im Nachbarland unken?
  • „Reduktion der Systemkosten im Pressevertrieb“: pv digest diskutiert und kalkuliert die drei pointiertesten Szenarien (weniger Verkaufsstellen, weniger Liefertage, weniger Menge)
  • Bezahlen nach Nutzungszeit: ein neuer Paid Content-Dienstleister glaubt an dieses Modell und hat auch schon eine Zeitungswebsite als Kunden gewinnen können

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #10/2016 (7.10.2016)

  • PaidContent: „Nutzer bezahlen nicht für digitale Nachrichten“? Richtig aufbereitet, bezahlen Nutzer sogar für Polizeimeldungen!
  • Adblocker für den Briefkasten? Wie ‚Werbestopper.de‘ aus individuellen Datenschutzrechten ein Geschäftsmodell macht und was hier auf jedes Unternehmen zukommt, das Kundendaten speichert
  • Listungsgebühren, Regalabbau, nur noch 2 Grossisten: im britischen Pressevertrieb ist vieles Realität, was für Deutschland nur ein Negativ-Szenario ist. In einem Gastbeitrag für pv digest beschreibt der beste Kenner des englischen Vertriebsmarktes, Jim Bilton von Wessenden Briefing, wie es dazu kam

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #9/2016 (7.9.2016)

  • Ist Facebook ein geeigneter Kanal für die Abowerbung? 24 Monate nach unserem ersten Special zum Thema kommen sämtliche damals befragten Experten wieder zu Wort. Um 2 Jahre Erfahrungen reicher und teilweise mit deutlich veränderten Einschätzungen.
  • Digitale Presse: in welchen Kiosken sind die wichtigsten Zeitungen und Zeitschriften präsent? Und wie gestalten Sie ihre Preise für die digitalen Ausgaben im Vergleich zu den gedruckten Ausgaben?
  • Kaum eine Zeitschrift ist so erfolgreich beim Verkauf ihrer digitalen Produkte wie Der Aktionär. Nun wechselt die Anlegerzeitschrift den Erscheinungstag und will mit neuen digitalen Angeboten punkten. Das nutzen wir für einen Blick hinter die Kulissen und können von sehr beeindruckenden Erfolgszahlen berichten.
  • Paypal, Lastschrift, Rechnungszahlung: Was nutzen die Kunden? Was wollen die Kunden? Und welche Bezahlwege werden in deutschen Aboshops angeboten?

Jetzt hier bestellen!

******************

  • pv digest #8/2016 entfällt. Als nächste Ausgabe erscheint pv digest #9/2016 am 7.9.2016. Über die Top-Themen der Ausgabe informieren wir Sie schnellstmöglich an dieser Stelle.

******************

Die Top-Themen aus pv digest #7/2016 (7.7.2016)

  • Wer sind Deutschlands beste Pressegrossisten? pv digest hat 25 Vertriebsleiter mit bundesweitem Überblick nach den Top3 und nach den ‚Flop3‘ gefragt. Mit überraschenden Ergebnissen und einem glasklaren Branchenfavoriten
  • Abonnements: „der schmerzloseste und einfachste Weg um Umsätze zu steigern“  „kaum Kundenbeschwerden“ – haben US-Vertriebsmanager den Stein der Weisen gefunden? Auf jeden Fall können wir ein Instrument zum Test empfehlen, das deutsche Verlage bisher nicht zum Einsatz bringen
  • um simple Abo-Preiserhöhungen geht es dabei zum Glück nicht! Denn die AGB-Formulierungen deutscher Presseverlage und Vertriebsunternehmen sind in diesem Punkt fast durch die Bank angreifbar oder sogar offenkundig nicht rechtskonform
  • Paid Content: kannibalisieren All-you-can-eat-Flatrates den Verkauf der gedruckten oder digitalen Produkte? Zur Presseflatrate Readly präsentieren wir einen eindeutigen Erfahrungsbericht

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #6/2016 (7.6.2016)

  • Preisgestaltung für Blendle, Pocketstory & Co: wie steht es um die tatsächliche Preis-Absatz-Funktion beim Verkauf einzelner digitaler Artikel?
  • Durchschnittlich fast 3% aller Zeitungsabos sind E-Paper. Aber 30% sind es in Einzelfällen. Und gut 20% aller Tageszeitungen meldet der IVW gar keine E-Paper-Abos. Wie lässt sich ein so uneinheitliches Bild erklären? pv digest hat mit rund 20 Zeitungen aus Nord- und Süd, Ost- und Westdeutschland gesprochen.
  • aktuelle Daten zur Grosso-Demografie: bundesweit einheitliche Handelsspannen für Großhandels-Unternehmen, deren Rahmenbedingungen unterschiedlicher kaum ausfallen könnten – wie funktioniert das?
  • schützt eine harte Paywall die Printauflage? Vor einem Jahr sah es so aus. Wie haben sich die Titel mit uneingeschränkter Bezahlpflicht seitdem entwickelt?

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #5/2016 (6.5.2016)

  • Mit WHSmith kommt eine Pressehandelsriese nach Deutschland. Wir analysieren, was das bedeutet und werfen einen Blick auf dessen englischen Heimatmarkt. Kann ‚Sub-Retailing‘ die Grossobelieferung ersetzen?
  • „Wir haben einfach gefragt“. Freiwilliges Bezahlen funktioniert häufiger, als man zunächst denken sollte. Manche (auch journalistische) Angebote sind damit sogar nachhaltig tragfähig.
  • „Nebelwerfer“ oder „intelligente Paywall“? In Spiele-Apps sind Kunstwährungen ein verbreitetes Monetarisierungskonzept. Nun experimentieren auch Presse-Apps mit ‚Diamanten‘ und ‚Coins‘ statt €-Preisen.

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #4/2016 (7.4.2016)

  • freiwilliges Bezahlen: Die Taz verzeichnet seit einem Jahr stark wachsende Paid Content-Erlöse. Was macht die Zeitung anders, als in den Vorjahren? Und längst ist die Taz nicht mehr alleine. Welche Erfahrungen machen andere Tageszeitungen mit freiwilligen Bezahlmodellen?
  • „Bestseller“-Ecken: mit Burda sind es nun schon vier Verlage, die Zeitschriften mit einem Logo kennzeichnen, das dem Händler „Orientierung“ bieten soll. Aber längst ist das Signet nicht mehr für hochpreisige Wochentitel reserviert. Vollsicht für 69Cent-Monatshefte???
  • Paid Content bei Facebook Instant Articles: zuletzt gab es sehr kritische Äußerungen prominenter Manager zu diesem Thema. Aber wie steht es wirklich? Wird die Lösung für Bezahlinhalte beim Pionier der Distributed Content-Angebote noch kommen?

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #3/2016 (4.3.2016)

  • Österreich: eine Gratiszeitung ist im Einzelhandel zugleich eine der am teuersten verkauften Tageszeitungen weltweit. Wie geht das?
  • Die Deutsche Post steigt in das Geschäft mit dem lokal begrenzten Verleih digitaler Presse (‚digitale Lesezirkel‚) ein.
  • Abozustellung: viele Vertriebsmanager glauben, dass die Post montags Zeitungen und Zeitschriften in einigen Bezirken nicht ausliefert. Was ist dran?
  • Im Direktvertrieb sind Partykonzepte sind am Drücker. Sogar Bücher lassen sich so aktiv in Privathaushalten verkaufen, wie wir an drei Praxisbeispielen zeigen.

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #2/2016 (5.2.2016)

  • Die Umstellung der Verkaufstage bei Spiegel, Focus, Wirtschaftswoche und beim österreichischen Titel News, war „das erste große Medienexperiment 2015“ (Meedia). Im ersten Quartal gab es dazu zuhauf Erfolgsmeldungen. Aber wie sieht es nach einem Jahr aus?
  • „Wachstum noch schneller als in Holland“? Wir haben große Fragezeichen bei Blendles jüngsten Jubelmeldungen und für die nähere Zukunft erwarten wir auch keine großen Sprünge in Deutschland.
  • Aber gleichzeitig haben wir eine Reihe Themen identifiziert, die eines gemeinsam haben: Paid Content ist das Thema der Stunde. Das zeigen wir an Googles Plänen für seine blitzschnellen AMP-Mobilwebsites, am englischen Zeitungsmarkt, an einer Analystenschätzung zur Alphabet-Aktie und vielen weiteren Berichten und Kommentaren.

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #1/2016 (8.1.2016)

  • Wem gehören die Millionen-Erlöse aus dem Verkauf der Remissionsmengen? Der Bauer Verlag fordert seinen Anteil. Was Grosso und andere Verlage denken.
  • Das deutsche Grossunternehen PVG will in Österreich noch in diesem Monat eine E-Paper-Flatrate starten. Mit einmaliger Marktabdeckung und einem werbefinanzierten Kostenlosmodell.
  • Funktioniert Kundenbindung per AGB? Viele Verlage bestehen bei Abokündigen auf der Schriftform. Andere ermutigen aktiv zur Kündigung per Telefon. Was steckt dahinter? Und welches Vorgehen ist sinnvoll?

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #12/2015 (8.12.2015)

  • wie viel Umsatz machen Presse-Apps (zB Bild fürs iPad, Handelsblatt Live, Economist Espresso) wirklich? Ein Berliner Startup schätzt die Daten – überraschend realistisch, wie wir an zahlreichen konkreten Werten zeigen.
  • Kundenbindung: über einen von ‚Experten‘ verbreiteten Mythos, dem zuletzt sogar der Spiegel auf den Leim ging
  • Abendzeitungen für das Tablet: bisher meistens mit wenig Erfolg

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #11/2015 (6.11.2015)

  • BGH-Urteil: das Grossokartell darf also bleiben. Aber das Gericht formuliert deutliche Bedingungen. Wir analysieren das. Und was Springers Vertriebschef, Christian Nienhaus, uns dazu sagte, wird nicht jedem gefallen.
  • E-Paper-Pricing: eine repräsentative Analyse der Preisgestaltung deutscher Regionalzeitungen und der Konsequenzen für die E-Paper Auflage. Mit Stimmen verantwortlicher Manager.
  • ‚interne‘ Papiere der New York Times: was wirklich im neuen Memo zur Digitalstrategie steht und was es bedeutet

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #10/2015 (7.10.2015)

  • 1 Jahr Mitgliedschaft statt Paywall beim Guardian. Was hat sich seitdem beim englischen Gratis-Vorreiter und seinem innovativen Endkunden-Monetarisierungsmodell getan?
  • Jeden Monat eine andere Zeitschrift. Wie ein englischer Abo-Unternehmer das Entdecken von (Indie)Magazinen fördert
  • Kundendaten: Vorsicht bei Bestands-, Titel- und Unternehmensverkäufen. Auch ‚Asset Deals‚ sind kein Allheilmittel für Datenschutzfragen
  • punktWas ist der richtige Preis für digitale Angebote im Verhältnis zu gedruckten Angeboten? Was Presseverlage von Buchverlagen lernen können

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #9/2015 (4.9.2015)

  • im Abo nur gefühlt vorhanden?! Die Preisbindung bei Zeitungen und Zeitschriften.
  • mit Duda ist nun auch Dumont dabei. Wöchentliche Abozeitungen für Kinder sind ein junger, vielversprechender Trend.
  • Milliarden-Reichweite, Stammleser Mangelware. Eine Analyse der Webangebote von Bild, Spiegel, Stern, Focus, FAZ und SZ.

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #8/2015 (7.8.2015)

  • Malhefte für Erwachsene: der nächste Regalverstopfer oder Lichtblick am Vertriebshorizont?
  • endlich aktiv gemanagt: unsere Analyse der Preise für E-Paper und Apps zeigt, dass Zeitungen und Zeitschriften das Pricing für ihre digitalen Angebote erstmals strategisch umfassend angehen
  • PressReader: wie steht es um die weltweit etablierteste Digitalpresse-Flatrate? Ist die Plattform auch für deutsche Verlage interessant?

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #7/2015 (7.7.2015)

  • elf Tageszeitungen haben die Zufriedenheit ihrer Leser mit dem überraschend einfachen Instrument ‚Net Promoter Score‘ (NPS) erhoben – mit überraschend pointierten Ergebnissen
  • eine englische Flatrate-App will das Entdecken hochwertiger Nischen-Zeitschriften fördern. Die Umsetzung der E-Magazine in ein mobiles Lese-Erlebnis ist dabei beeindruckend gut gelungen
  • digitale Programmzeitschriften: der Top-Seller in iTunes kommt aus keinem der großen Häuser. Sondern von einem Einzel-Publisher
  • PwC erwartet, dass in Deutschland die Erlöse aus Paid Content den Rückgang bei den Print-Vertriebs-Erlösen kompensieren? Kann das sein?

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #6/2015 (5.6.2015)

  • sechs deutsche Zeitungen setzen auf harte Paywalls. Wir haben intensiv recherchiert: was ist die Motivation für dieses Bezahlmodell? wie sind die Erfahrungen? mit vergleichender Abschluss-Darstellung: Zeitungen mit harter Paywall verzeichnen signfikant stabilere Auflagen als der Branchenschnitt.
  • Bild Boykott: zum ersten Mal wurde wurde so heiß gegessen wie gekocht und einem Einzelhändler die Grosso-Belieferung gekündigt. Was ist der Hintergrund?
  • ein dänischer Medien-Analyst sagt: „All-Inclusive-Flatrates für digitale Presse können nicht funktionieren„. Warum er Recht damit hat.

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #5/2015 (8.5.2015)

  • regionale Zeitungen und ihre Angebotsstrategie für E-Paper- und Paywall-Abos. Eine repräsentative Auswertung von 35 Aboshops und ein Vergleich mit der Angebotspolitik für die gedruckte Zeitung.
  • Digitalkioske und Flatrates: „wir wollen europäischer Marktführer im digitalen Pressevertrieb werden“, sagt ein zu Unrecht hierzulande kaum bekannter französischer Anbieter exklusiv in pv digest und kündigt den Schritt nach Deutschland an.
  • Vertriebssparten und ihre Verbände im Vergleich: Grosso, BB, Lesezirkel und BMD haben die Eckdaten zu 2014 vorgelegt. Nach Presseumsatz steht der BMD an zweiter Stelle. Trotzdem knirscht es im Verband.
  • aktueller Trend für digitale Bezahlangebote: viele Plattformen haben zuletzt Empfehlungsalgorithmen und erweiterte Suchfunktionen implementiert, um die Kundenbindung und Nutzungsintensität zu steigern.

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #4/2015 (9.4.2015)

  • Zeitungs-Websites mit Millionen-Reichweiten: ernüchternde Zahlen zum tatsächlichen Nutzungsverhalten. Und ein überraschendes Fazit: Boulevard bindet besser!
  • der schweizer Händler Coop listet 13 Zeitschriften aus. pv digest beleuchtet das Thema von allen Seiten. Wer hat welche Motivation? Und warum knicken einige italienische Verlage ein?
  • Österreich: EV-Vertrieb von Tageszeitungen vor dem Ende? Der Grossist schlägt Alarm: Kosten viel zu hoch! Ein Fanal auch für Deutschland?

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #3/2015 (6.3.2015)

  • No NO! Vier von fünf regionalen Tageszeitungen verzichten auf Negativoptionen, die bei den überregionalen Tageszeitungen und bei Publikumszeitschriften die wichtigste Angebotsform in der Neukundengewinnung darstellen. Warum?
  • Double Opt-In vor dem Aus? Einige Gerichte machen den Verantwortlichen für das E-Mail-Marketing das Leben schwer. Aber ganz so dramatisch stellt sich unser Überblick über einschlägige Gerichtsurteile der jüngeren Vergangenheit nicht dar.
  • im ‚Blick zurück in die Zukunft‘ schauen wir auf das vor einem Jahr verkündete neue Sortimentsmanagement der Presse-Grossisten. VDZ und Grosso-Verband würden die Diskussion um das Thema gerne abschließen – aber bei kleineren Titeln rumort es weiterhin mächtig
  • Erfolgsfaktoren zukunftsfähiger Digitalangebote: ein Workshopangebot von pv digest und CrossMediaConsulting

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #2/2015 (6.2.2015)

  • Die Preise für E-Paper und Apps wurden bisher von den Verlagen äußerst träge gemanagt. Print-Preiserhöhungen wurden nur in wenigen Fällen auch auf die digitalen Produkte übertragen. Aber nun hat Apple mächtig Bewegung erzeugt
  • Der Großverlag Bauer provoziert einmal mehr mit einer umstrittenen Verkaufsförderungsaktion im Einzelhandel. Mit dem Bauer Starclub adressieren die Hamburger diesmal die selbstständigen Presse-Händler
  • Der Paywall-Betreiber Piano Media hat den Erfolgsbeitrag von Qualitätsinhalten bei der Gewinnung von Digitalabonnenten analysiert. Und nennt auch Zahlen zur Haltbarkeit von Digitalabos
  • Kundenbindung und attraktive Erlöse: auf die Abendveranstaltungen von Humboldt Reisen setzen bereits über 70 deutsche Tageszeitungen

Jetzt hier bestellen!

******************

Die Top-Themen aus pv digest #1/2015 (8.1.2015)

  • Paid Content: deutsche Verlage erzielen nach unserer Hochrechnung mit dem Vertrieb digitaler Zeitungen und Zeitschriften aktuell einen Jahresumsatz von 190 Mio€. Wie verteilt sich der Paid Content-Markt auf die Mediengattungen? Und wie sieht der Vergleich zum Vorjahr aus?
  • Vorsicht bei Call Center-Verträgen: erfolgsabhängige Vergütung in der Abowerbung kann zu (bei Vertragsabschluss beiderseits!) nicht gewollten Provisionsansprüchen führen
  • „Kaum jemand plant mit neuen Abos für 2015“ alarmiert statista.de die Branche. Und serviert dazu Zahlen, die bei Paid Content nach Champagner rufen lassen und bei Print nicht einen Deut aus dem langjährigen Trend fallen

Jetzt hier bestellen!

******************