Lebensmittel statt Presse im Kiosk

LEH im Pressehandel Seit Jahren kämpfen Grosso und Verlage um Presseangebot im Lebensmittelhandel Mit der Aussage 'Presse ist ein Frischeprodukt' versuchen Großhändler und Supermarktkenner innerhalb der Verlage seit Jahren den Lebensmitteleinzelhandel davon zu überzeugen, dass Presse ein zwar pflegeaufwändiges aber auch sehr attraktives und Käufer anlockendes Sortiment ist. JCDecaux testet nun im Kiosk Lebensmittel statt Presse zu verkaufen per Automatenvertrieb In Frankreich wird gerade eine umgekehrte Logik auf ihre Praxistauglichkeit getestet. JCDecaux, Betreiber von knapp 800 Kiosken in französischen Städten, testet in Meudon, einer 50.000 Einwohner-Gemeinde im Umland von Paris den Verkauf frischer Lebensmittel im Kiosk. Das frische Gemüse, Eier oder Bio-Apfelsaft stammen von Landwirten aus der Region. Der Verkauf findet über Automaten innerhalb des Kiosks statt. Die Lebensmittel lagern darin in Kühlfächern und können über einen Selbstbedien- und -bezahlprozess erworben werden. Der Kioskbetrieb dient dem Erhalt der Werbeflächen am Kiosk Presseverkauf findet in den Kiosken zunehmend nicht mehr statt Im betreffenden Kiosk wurde allerdings schon seit 2018 keine Presse mehr verkauft. Zunehmend sucht JCDecaux nach alternativen Nutzungskonzepten für die oft klassisch gestalteten Kioskgebäude, deren Außenflächen das Unternehmen an Werbetreibende
  • Sie möchten weiterlesen? Bitte wählen Sie den Zugang für Abonnenten (linke Schaltfläche) oder bestellen Sie ein Abonnement (rechte Schaltfläche)

  • Zugang für Abonnenten
    (oder per Laterpay einzeln kaufen)
    Abo bestellen